Die Werwölfe sind los (Fahrt 2022)

Hilfe! Im Düsterwald sind die Werwölfe unterwegs und töten nachts die Dorfbewohner. Die vier Dörfer Moosgrund, Falkental, Dornstein und Rabenburg eilen zur Hilfe, um die Werwölfe zu enttarnen und diese dann zu verbannen. Aber ohne die Tipps der Bürgermeisterin, der Seherin und des Blinzelmädchens sind die Dörfer ratlos.

Am 26.5.2022 machten sich die vier mutigen Dörfer nach Saerbeck auf um dort die Geheimnisse um die Leiter zu enthüllen. Am Tage waren diese Dorfbewohner mit alltäglichen Rollen, wie zum Beispiel Bauer, Lehrer, Bäcker und Metzger, doch bei Nacht kamen die wahrhaftigen Persönlichkeiten der jener zum Vorschein. Harmlose Rollen wie Dorfbewohner, Magd oder Dorftrottel; hilfreiche Rollen wie Seherin, Hexe, Brummbär und Blinzelmädchen und die schrecklichen Rollen wie Werwolf und das wilde Kind. Jeder musste von den zur Hilfe geeilten Dörfern enttarnt werden. Die Dorfbewohner konnten vor jeder Tagesabstimmung drei Personen bestimmen, von denen die Kinder abstimmen konnten, wer enttarnt und verbannt wird.

Um an die besten Hinweise des Bürgermeisters zu gelangen, mussten die Dörfer ihr Können und Wissen bei verschiedenen Aufgaben beweisen.

Natürlich mussten sich die verschiedenen Dörfer untereinander erst einmal besser kennenlernen und spielten zunächst einige Spiele. Danach begann das Training für die Wolfsjagd. Nachdem die Helfenden sich nach der Anstrengung den Magen vollgeschlagen und die Vorräte leer gefuttert hatten ging es weiter mit dem typischen Werwolfspiel, damit auch jeder die Regeln lernte. Anschließend konnten sich alle bei der Komplet entspannen. Für die älteren ging es dann in den Wald, um Stratego zu spielen.

Nach der ersten Nacht und dem ersten Wolfsmord wurden von den drei zur Wahl gestellten Leitern einer auserwählt, von dem die Dörfer, dass er ein Werwolf sei. Anschließend durften sich die Kinder bei verschiedenen Workshops wie Sport, Backen, Tanzen, Bändchen flechten und Backen frei entfalten. Nach einem schnell gegessenen Mittagessen bewiesen die Dörfer ihr Wissen über Werwölfe und andere Wesen in einem Quiz. Zwischendurch wurde immer wieder tatkräftig Werwolf gespielt, damit auch jeder die Regeln und Rollen beherrschte, um die Nachtrollen der Dorfbewohner zu enttarnen. Außerdem trafen sich die Dörfer untereinander, damit sie sich über neue Tipps austauschen und beraten konnten. Bevor alle bei der Komplet nochmal zusammenkamen, wurde Mobyflant gespielt, wobei die Dörfer ihre jägerischen und seherischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten. Später als die Kleinsten im Bett lagen machten sich die Älteren auf, um sich im Wald Wolfsgeheule anzuhören und dem Grusel zustellen.

Nach einer weiteren Nacht und einem ebenso darauffolgenden Wolfsmord gab es wieder eine Abstimmung mit den Dörfern, welchen Dorfbewohner, von den drei zur Wahl gestellten, sie am verdächtigsten finden. Anschließend konnten die Dörfer ihre kämpferische Stärke in zwei Teams beweisen beim Geländespiel. Nachdem alle sich ausgepowert hatten und das ganze Mittagessen leer gegessen hatten ging es weiter mit der Stafette. Dort zeigten die Dörfer bei verschiedenen Aufgaben ihr Wissen und Können.

Nach dem letzten Abendessen der Fahrt gab es das Agentenspiel und so kamen die Dörfer sich noch einmal zusammen, um sich zu beraten, welche Nachtrollen zu den Dorfbewohnern gehörten. Bei der Komplet konnten alle zur Ruhe kommen, um entweder dann schlafen zu gehen oder nochmal in den Wald zu huschen und sich dort an die Lichterdöme an zu schleichen.

Nach der letzten Nacht und einem weiteren Wolfsmord konnten die Dörfer alle Werwölfe und das ebenfalls zum Werwolf gewordene wilde Kind enttarnen und diese bei der Dorfwahl verbannen. Anschließend ging es zum Wolfsjagdtunier, bei dem die Dörfer das letzte Mal alles gaben und zeigten, was sie aus dem vorherigen Training gelernt hatten. Natürlich mussten nun auch die Koffer gepackt und die Zimmer geputzt werden. Die Kinder mit fertigen Zimmern konnten dann den anderen Menschen liebe Worte auf den Reflexionszetteln zu hinterlassen und anschließend sich das letzte Mal den Bauch füllen.

Das Dorf Moosgrund schaffte es tatsächlich alle Nachtrollen der Dorfbewohner zu enttarnen, trotzdem aber schaffte das Dorf Dornstein es die meisten Punkte bei den Spielen zu sammeln.

Nach diesem aufregenden Abenteuer ging es dann wieder mit vielen schönen Erinnerungen nach Bochum.

Es war wieder eine tolle Fahrt mit euch und wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Eure Leiterrunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.